Weltweit gibt es zu jedem beliebigen Zeitpunkt 2000 bis 3000 Gewitter, was auf der ge-
samten Erde täglich 10 bis 30 Millionen Blitze ergibt. Das sind über 100 bis 300 Blitze in
jeder Sekunde. Doch nur 10 % aller Blitze kommen in Bodennähe.

In der Bundesrepublik Deutschland gab es im gesamten Jahr 2003 über 2 Millionen Blitze.
In Österreich schwankt die seit 1992 registrierte Zahl zwischen 100.000 und 222.000. Da-
von gehen 70 % in die südöstliche Landeshälfte und nur 10 % ins alpine Tirol. Die Regel,
dass im Gebirge mehr Blitze auftreten hat sich, bewiesen an Messdaten, nicht bestätigt.

Die durchschnittl. Länge eines üblichen Erdblitzes (Negativblitz von Wolke zur Erde) beträgt in unseren Breiten 1 bis 2 km; in den Tropen aufgrund höherer Luftfeuchtigkeit 2 bis 3 km. Selterene Positivblitze (von Erde zur Wolke) reichen bis in die oberen Regionen der Gewitterwolke und kommen auf Längen von deutlich über 10 km. Der bisher längste aller Blitz wurde 2007 über Oklahoma mit einer horizontalen Länge von 321 km aufgezeichnet.

Die Stromspannung eines durchschnittlichen Blitzschlages beträgt in Deutschland um 200.000 Volt bei einer Stromstärke um 20.000 Ampere.


Blitze / Lightnings 1 - 100